Logo der Universität Wien

Sind Fingerspiele kinderleicht?

Schwierigkeitsgrad: schwer

Der menschliche Körper und Sport

Du brauchst:
Deine Hände, eine Freundin oder einen Freund, die oder der den Versuch noch nicht kennt

Was passiert?
Deine Freundin oder dein Freund wird sich wundern, dass sie oder er so eine einfache Übung nicht nachmachen kann! Sie/er kommt wahrscheinlich gar nicht oder sehr spät auf den „Trick“ drauf. Erst wenn deine Freundin/dein Freund errät, dass man vorher „Also“ sagen muss, ist die Übung richtig!

Warum ist das so?
Es ist sehr schwierig, sich gleichzeitig auf mehrere Dinge zu konzentrieren. Man achtet oft auf etwas Bestimmtes so stark, dass man etwas anderes gar nicht mitkriegt. In diesem Versuch hat deine Freundin oder dein Freund die Aufmerksamkeit auf die Finger und die Bewegung gerichtet, und nicht so sehr, was du am Anfang gesagt hast. Deshalb hat sie/er das „Also“ überhört. Viele Dinge, die gerade passieren, bemerkt man gar nicht, weil man gerade mit etwas anderem beschäftigt ist.

Wo brauche ich das?
Du brauchst das eigentlich täglich: Zum Beispiel beim Lernen, wenn du jemandem gut zuhörst oder wenn du in ein Buch oder ein Computerspiel vertieft bist. Dann ist es auch gut, wenn du die Sachen um dich herum ausschalten kannst und dich nicht ablenken lässt.

Übrigens:
Wissenschafterinnen und Wissenschafter nennen die starke Konzentration auf eine bestimmte Sache auch „gerichtete Aufmerksamkeit“ oder „selektive Aufmerksamkeit“.

Dieses Video entstand am Opens external link in new windowA1 Internet für Alle Campus.