Logo der Universität Wien

Wie funktioniert eine Rakete?

Schwierigkeitsgrad: mittel

Materie und Kräfte

Warum ist das so?
Es ist ein physikalisches Gesetz, dass zu einer Kraft eine entgegengesetzte Kraft gehört. Wenn also die Luft nach hinten ausgestoßen wird, gibt es eine Gegenkraft, die den Ballon vorwärts befördert. Dies nennt man „Rückstoßprinzip“.

Wo brauche ich das?
Auch richtige Weltraumraketen funktionieren nach dem Rückstoßprinzip. Der Raketentreibstoff wird verbrannt. Dabei entstehen Verbrennungsgase, die mit großer Geschwindigkeit durch eine Düse nach hinten ausströmen. So wird die Rakete nach vorne – oder besser gesagt: nach oben – befördert.

Übrigens:
Nicht nur im Weltraum findet man das Rückstoßprinzip, sondern z.B. auch in den Weltmeeren: Auch Tintenfische schwimmen mit Hilfe des Rückstoßprinzips, indem sie Wasser in ihren Körper aufnehmen und dann mit hoher Geschwindigkeit ausstoßen.