Logo der Universität Wien

Schneller, stärker, klüger – geht das?

Der menschliche Körper und Sport

Wie kann dir Sport beim Lernen helfen und was ist beim Sporttreiben wichtig? Die Sportwissenschaft beschäftigt sich mit vielen verschiedenen Fragen. Ein paar davon werden hier beantwortet. Und weil  Sport viel mit Opens internal link in current windowPraxis zu tun hat, gibt es auch einige Tipps für Übungen und Spiele, die Spaß machen!

Menschen und Sport

Station, Foto: cc  PixelPlacebo

 

Haben die Menschen früher auch Sport getrieben?

Schon vor hunderten von Jahren waren die Menschen sportlich! Spiele und Opens internal link in current windowGymnastik dienten früher vor allem zur Vorbereitung auf die Jagd oder einen Kampf, aber auch zur Erhaltung der Gesundheit.

Warum treiben die Menschen heute Sport?

Um Spannung oder Entspannung zu empfinden, um die Natur, Abenteuer oder Gemeinschaft zu erleben, um gesund zu bleiben, Wettkämpfe zu gewinnen, oder um sich an der Schönheit von Bewegung zu erfreuen.

Wer kann Sport betreiben?

Alle Menschen können Sport treiben! Nicht nur gesunde und junge, auch ältere und körperlich oder geistig eingeschränkte Menschen haben Freude an verschiedensten Bewegungsformen. Und immer mehr „typische Männersportarten“, wie Fußball oder Skispringen, werden heute auch von Frauen erfolgreich betrieben.

Ist Bewegung lebenswichtig?

Unser Körper ist für tägliche Bewegung geschaffen: Knochen und Muskeln, Herzkreislauf und Stoffwechsel benötigen Bewegung, um gesund zu bleiben. Während du dich bewegst, arbeiten auch große Teile deines Gehirns, während andere Bereiche, die zum Beispiel beim Lesen, Fernsehen oder Computerspielen benutzt werden, sich erholen können.

Kann dir Sport beim Lernen helfen?

Egal ob in der Schule, beim Handwerken, Musizieren oder Arbeiten  - regelmäßige und abwechslungsreiche Bewegung hilft dir, leichter Neues zu lernen. Beim Sporttreiben lernst du, dir Ziele zu setzen und sie zu verfolgen, dich durchzusetzen und trotzdem rücksichtsvoll mit anderen umzugehen. Du kannst dabei deine Aufmerksamkeit, Willenskraft und dein Durchhaltevermögen schulen, aber auch Entspannung und Freude spüren.

Gemeinsam Abenteuer erleben, Schwierigkeiten überwinden und Erfolge feiern: Sport trägt dazu bei, sich selbst und andere besser zu verstehen, sich gegenseitig zu helfen, und miteinander zu lachen. Dazu ist es aber wichtig, Regeln zu vereinbaren und einzuhalten, und aufrichtig und rücksichtsvoll miteinander umzugehen. Gute TrainerInnen und LehrerInnen achten darauf, dass niemand verletzt oder ausgelacht wird. Jeder bekommt die Möglichkeit, sich Ziele zu setzen, sein Bestes zu geben und dafür Anerkennung zu bekommen - egal ob groß oder klein, dick oder dünn,...

Fussballmanschaft, Foto: cc  lecates

Schneller, geschickter, stärker

Hindernislauf, Foto: cc Kevin Zehnder

Wie wirst Du schneller?

Um deine Schnelligkeit zu verbessern, brauchst du zumindest zweimal in der Woche Sportarten wie Turnen, Ballspiele oder Leichtathletik (Laufen, Werfen, Springen). Willst du seine Ausdauer verbessern, dann solltest du ebenfalls zweimal in der Woche trainieren. Beim Laufen, Schwimmen oder Springen solltest du jeweils so viele Minuten sammeln, wie du Jahre alt bist. Beim Radfahren, Gehen, Ballspielen oder Inlineskaten solltest du zumindest 30 Minuten unterwegs sein. Ausdauertraining hilft dir, länger durchzuhalten und hält dein Herzkreislaufsystem gesund.

Wie wirst Du geschickter?

Turnen, Schifahren, Ballspiele und Selbstverteidigung schulen besonders auch die Opens internal link in current windowKoordination (Geschicklichkeit). Wenn du regelmäßig - mindestens zweimal in der Woche - eine vielseitige Sportstunde im Verein oder in der Schule besuchst, dann wirst du deine Fortschritte deutlich merken!
Grundsätzlich gilt: Wer schneller, stärker oder geschickter werden möchte, sollte mindestens zweimal in der Woche trainieren.

Wie wirst Du stärker?

Um kräftiger zu werden, solltest du mindestens zweimal in der Woche trainieren. Geeignete Sportarten dafür sind Turnen, Klettern oder Selbstverteidigung. Kräftigungsübungen sind besonders wichtig für deine Muskeln, Knochen, die Wirbelsäule und die Gelenke.

Was ist sonst noch wichtig?

Wichtig ist, dass du dich in deiner Sportgruppe wohl fühlst und Vertrauen zu den anderen haben kannst. Wenn du noch Schwierigkeiten bemerkst, dann solltest du auf jeden Fall mit deinen Eltern, deinen LehrerInnen oder TrainerInnen darüber sprechen. Es kann ein Weilchen dauern, bis du „das Richtige“ findest. Geduld brauchst du im Sport sowieso. Denn hinter jeder guten sportlichen Leistung steckt eine Menge „Arbeit“ – Neues lernen, fleißig üben und regelmäßig trainieren. Aber diese Mühe soll auch mit Spiel und Spaß verbunden sein. Dann kannst du dich beim Nachhausegehen auf das nächste Mal freuen, wirst gesund bleiben und deine Leistungen verbessern. Und auf jeden Fall bist du als Mensch wertvoll und liebenswert, ganz gleich wie groß deine Erfolge sind. Bei allem was passiert, am Ende sollst du darüber lachen können. Das ist auch meist das „Geheimrezept“ der „Schnellen, Starken, Geschickten und Schlauen.“

Eislaufen, Foto: cc kk+

Spiele für die Pause

Lernen, Foto: cc woodleywonderworks

Wenn du zu müde oder zu aufgedreht bist, um zu lernen, dann lege eine Pause von 10 – 30 Minuten ein und probiere eines der folgenden Spiele!

Die übungen können dir helfen, dich frischer und entspannter zu fühlen. Danach wirst du deine Schulaufgaben im Nu erledigen. Viel Spaß! 

Zum Austoben

Für diese Übungen brauchst du einen Raum, wo du ein wenig lärmen darfst!
Und dann tobe dich richtig aus!

  • Drachenkampf – Mut und Kraft

Du kannst den Drachen besiegen! Stellst du dir den Drachen nur vor, oder stell du zum Beispiel einen Stuhl in die Mitte des Raumes: Weiche ihm aus, lauf’ um ihn herum, schlüpfe unter ihm durch und springe über ihn drüber! Versuche ihn wegzupusten und ihn mit Grimassen zu erschrecken! Zeige ihm, wie du boxen und treten kannst, ohne ihn zu berühren!
Und dann schließe Frieden mit ihm, indem du dich ein paar Mal vor ihm verneigst.

  • Meister-Trommler – Schnelligkeit

Trommle mit den Händen und mit den Füßen, im Sitzen und im Stehen auf Tischen, Stühlen, Böden und Wänden, langsam und schnell. Kannst Du ein ganzes Lied durch trommeln?

Bewegungskunst und Bewegungsspaß   

Diese Übungen für zwei machen richtig Spaß!

  • Fechten – Reaktionsschnelligkeit

Rollt zwei Blatt Papier zu zwei Stäben zusammen, das sind eure Degen. Stellt euch zu zweit gegenüber. Auf  „Los!“ versucht einander gegenseitig mit dem Papier-Degen zu berühren (aber nicht am Hals, am Kopf oder im Gesicht!). Versucht dies mit dem Degen abwechselnd in der rechten und linken Hand! Wer schafft zuerst fünf Treffer?

  • Spiegelbild 

Ihr steht einander gegenüber. Einer von beiden bewegt sich und der andere spielt sein Spiegelbild. Danach kommt der/die andere dran.

Zur Entspannung   

  • Fliegender Teppich

Lege dich auf den Boden und breite deine Arme und Beine aus. Stell dir vor, du liegst auf einem kuschelweichen Zauberteppich. Du sinkst darin schwer und wohlig warm ein und er fliegt mit dir durch den blauen Himmel in dein Traumland.

Opens internal link in current windownach oben

LEXIKON

sportliche Praxis
sportliche Praxis ist das Wissen über richtiges Sporttreiben und wie du es in die Tat umsetzt.

Gymnastik
Gymnastik besteht aus Bewegungen entweder nur mit dem eigenen Körper oder mit leichten Zusatzgeräten. Sie soll vor allem die Kraft, Beweglichkeit und die Koordination verbessern.

Koordination
Koordination bedeutet ein „Geordnetes Zusammenspiel“ der Nerven und Muskeln. So kannst du „geschickte“ Bewegungen durchführen.

Linktipps

Etwas über Olympia erfahren:

Opens external link in new windowhttp://www.demokratiewebstatt.at/schwerpunkt.html

Etwas über die Fußball-EM 2012 erfahren:

Opens external link in new windowhttp://www.klick-tipps.net/em2012/

    Das Thema wurde auf Basis eines Skriptums von Sigrid Panovsky (Sportwissenschafterin) von der Webredaktion erstellt.